Wie können Sie Ihre DSO reduzieren?

Das am weitesten verbreitete Messinstrument in der Welt des Kreditmanagements ist die Außenstandsdauer (Days Sales Outstanding, DSO). Die DSO misst, wie lange es im Durchschnitt dauert, bis ein Unternehmen die Zahlung für eine Rechnung erhält, nachdem eine Dienstleistung oder ein Produkt an den Kunden geliefert wurde.

Ein hoher DSO bedeutet, dass ein Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen auf Kredit verkauft, was zu Cashflow-Problemen führen kann.

**Nach vielen Jahren Erfahrung im Kreditmanagement wissen wir ein wenig darüber, was die DSO reduziert. Auf dieser Wikiseite geben wir Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Außenstandsdauer reduzieren können.

Was sagt die DSO aus?

Unternehmen mit einem niedrigen DSO haben den stärksten Cashflow und stellen kein Kreditrisiko dar. Bei Unternehmen mit vielen unbezahlten Rechnungen steigt jedoch das Risiko; je länger man auf die Zahlung wartet, desto höher ist das Risiko eines Zahlungsausfalls. Aber was ist eine gute DSO-Quote?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre DSO zu berechnen.

DSO = (offener Rechnungsbetrag oder Forderungen aus Lieferungen und Leistungen / Gesamtwert der Verkäufe) * Zeitraum in Tagen,

Der Gesamtbetrag Ihrer Forderungen wird am Ende des jeweiligen Zeitraums gemessen.

Angenommen, Sie möchten Ihre DSO pro Monat berechnen. Ende Juni beträgt der Gesamtbetrag Ihrer offenen Rechnungen € 80.000,-. Ende Juli sind es € 60.000,-.

Um den Gesamtwert Ihrer Verkäufe zu berechnen, können Sie den Umsatz in einem bestimmten Zeitraum verwenden. Es ist wichtig, die Einzelheiten Ihres Umsatzes zu kennen.

Wenn Ihre Umsätze schwanken, schwankt auch der DSO. Wir geben Ihnen ein Beispiel:

Ihr Umsatz beträgt im Juni €88.000,-. Im Juli sind es nur noch € 40.000,-.

Ihr DSO im Juni wäre dann €80.000,- / € 88.000,- * 30 Tage = 27,3 Tage.

Ihr DSO im Juli wäre €60.000,- / €40.000,- * 30 Tage = 45 Tage. Für ein Unternehmen mit derartigen Umsatzschwankungen ist es sinnvoller, den durchschnittlichen Monatsumsatz über 12 Monate zu verwenden.

Im Allgemeinen wird eine DSO unter 45 als niedrig angesehen, aber das hängt von der Art Ihres Unternehmens und der Unternehmensstruktur ab. Verschiedene Branchen haben unterschiedliche durchschnittliche DSOs. So kann eine “gute” DSO in einer Branche eine “schlechte” in einer anderen sein.

Sechs Tipps und Tricks zur Verringerung Ihrer DSO

  1. Stellen Sie Ihren Kunden die Rechnung direkt nach der Lieferung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung. Dies hat nicht nur den offensichtlichen Vorteil, dass Sie früher bezahlt werden, sondern auch, dass die Zahlungsbereitschaft direkt nach der Lieferung Ihres Produkts höher ist.
  2. Seien Sie in Ihrer Rechnung so präzise und spezifisch wie möglich. So vermeiden Sie Rückfragen zu Ihren Rechnungen und verringern die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine neue Rechnung schicken müssen.
  3. Machen Sie es Ihren Kunden leicht, Ihre Rechnungen zu bezahlen. Fügen Sie die Möglichkeit des Lastschrifteinzugs für zukünftige Rechnungen hinzu. Oder fügen Sie Ihren Rechnungen Kreditkarten- oder andere Zahlungsarten wie PayPal hinzu.

Nicht nur Verbraucher nutzen diese Zahlungsmöglichkeiten. Auch kleine Unternehmen nutzen sie mehr und mehr.

  1. Geben Sie Ihren Kunden eine einfache Möglichkeit, auf eine Rechnung zu reagieren. Wenn etwas unklar ist oder ein Zahlungsplan verlangt wird, möchten Sie dies so schnell wie möglich wissen. Je eher Sie es wissen, desto eher können Sie ein Problem lösen und werden bezahlt.
  2. Senden Sie sofort automatische Mahnungen, wenn eine Rechnung überfällig ist. Denken Sie nicht, dass Ihre Beziehung auf dem Spiel steht. Die Art und Weise, wie Sie Ihren offenen Rechnungen nachgehen, bestimmt bis zu einem gewissen Grad auch die Qualität Ihres Produkts. Mit anderen Worten: Wenn Sie Ihre überfälligen Rechnungen nicht professionell verfolgen, wird Ihr Produkt als weniger wertvoll wahrgenommen.
  3. Wenn ein Kunde nach Anwendung der oben genannten fünf Tipps und Tricks immer noch nicht rechtzeitig zahlt, bitten Sie ihn, zu gehen. Dieser Kunde hat Ihren Konkurrenten verdient. Gute Unternehmen sammeln gut zahlende Kunden.

Bedenken Sie dies

Unternehmen brauchen einen positiven Cashflow, um ihr Geschäft zu betreiben. Und viele Cashflow-Probleme können durch eine gute Strategie vermieden werden. Für die Kontinuität Ihres Unternehmens ist es wichtig, Ihr Cashflow-Management richtig zu organisieren.

Die Verbesserung der DSO ist eine Lösung. Aber wenn Sie in der Lage sind, ein zuverlässiges Unternehmen aufzubauen, ist Geld billig. Gute Debitoren können Ihr finanzielles Pfand für billiges Geld auf Zeit sein. Ohne auf teures Factoring zurückgreifen zu müssen.

Vielen Dank für die Lektüre dieses Artikels. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn wir Ihnen bei der Verbesserung Ihres Cashflows behilflich sein können.

**Genießen Sie die Lektüre dieses Wikis?

Machen Sie weiter, teilen Sie ihn in den sozialen Medien und verbreiten Sie das Wissen.

Planen Sie eine Online-Demo

Sind Sie neugierig auf die Vorteile von Payt für Ihr Unternehmen? Vereinbaren Sie Ihre persönliche Online-Demo mit Thymen! Sie erhalten eine interaktive Demonstration unserer Plattform für das Debitorenmanagement, ohne jegliche Verpflichtung.

Thymen Osinga Thymen Osinga

Diesen Artikel teilen