Unternehmenskultur: Wir denken mit

Illustration of: Heute bei Payt

**Mein Name ist Sander Kamstra, Direktor und einer der Gründer von Payt. Bei der Entwicklung von einer Idee auf dem Dachboden zu einem seriösen Unternehmen stoße ich regelmäßig auf Momente, von denen ich denke, dass sie unsere Unternehmenskultur beeinflussen. Mit dieser Blogserie werde ich versuchen, jeden Monat eine Situation zu beschreiben, die zeigt, wer wir als Unternehmen sind. Ich werde Ihnen einen kleinen Einblick in das Leben bei Payt geben.

Der Fall: Eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geht mit einer ungewöhnlichen Funktion live

Wir beginnen diese Serie mit einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die die Implementierung von Payt unter der Anleitung eines unserer Implementierungsberater abgeschlossen hat. Diese Anleitung ist nicht unbedingt erforderlich, aber wenn ein Kunde bestimmte Funktionen hinzufügen möchte, ist dies wichtig. Die Verwaltung der Buchhaltungsfirma ist in Betrieb und sie sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen, die sie bisher mit der Software erzielt haben.

Eines Abends sieht sich einer der anderen Geschäftsführer von Payt die Einstellungen einer Reihe von Neukunden an. Nur so aus Interesse. Ihm fällt auf, dass eine für eine Buchhaltungsfirma ungewöhnliche Software eingestellt ist. Nämlich, dass ein Schuldner selbst über eine Anforderungsmaske in seinem Rechnungsportal einen Vorschlag für eine Zahlungsvereinbarung anfordern kann. Dies wurde einst für den Bildungssektor entwickelt, damit die Studenten selbst angeben konnten, mit welcher Zahlungsvereinbarung sie einverstanden sind. Aber für eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft? Ziemlich ungewöhnlich.

Nun, dieses kleine Stück Software macht keinen großen Unterschied. Aber wenn man aktiv die Möglichkeit bietet, eine Zahlungsvereinbarung vorzuschlagen, wird das zu viel mehr Zahlungsvereinbarungen führen. Ist es das, was unsere Kunden wollen?

Aus Interesse an den Gründen für die Aktivierung dieser Funktion ruft der zuständige Direktor den Implementierungsberater an, um diese Gründe zu erfahren. Da er keine schlüssige Antwort erhält, beschließt der Direktor, den Kunden anzurufen. Schließlich will er den Grund wirklich wissen. Innerhalb einer Minute war klar, dass diese Funktionalität wieder abgeschaltet werden konnte. Der Kunde hatte missverstanden, dass er bei eingeschalteter Funktion selbst keine Zahlungsvereinbarung mehr treffen kann, wenn die Situation dies erfordert. Der Kunde war rundum zufrieden, obwohl er sich gefragt haben muss, worüber wir uns so viele Gedanken gemacht haben.

In einer solchen Situation vergessen viele Unternehmen - und wir sicherlich auch - den wichtigsten Schritt zu tun. Das Beispiel zu nutzen, um Stakeholder und potenzielle Stakeholder darüber aufzuklären, wie wir hier bei Payt mit solchen Situationen umgehen. Unsere Unternehmenskultur. Es hilft ungemein, wenn wir uns alle trauen, unsere Fallstricke oder Fehler zu teilen. Auch das Management eines Unternehmens ist alles andere als fehlerfrei.

Inzwischen sind wir gut genug und gemeinsam werden wir weiter wachsen. Ich bin überzeugt, dass in einer solchen Kultur weniger Fehler gemacht werden, und ich stelle fest, dass die Menschen mit dem Wachstum, das sie persönlich erfahren können, zufrieden sind.

Sander Kamstra
Written by Sander Kamstra LinkedIn profile
Sander Kamstra ist Direktor und einer der Gründer von Payt. Er ist mit Leib und Seele Unternehmer. Er arbeitet gerne mit Menschen zusammen, die genauso wie er darauf aus sind, Erfolg zu haben, indem sie die richtigen Prioritäten setzen und kluge Entscheidungen treffen.

Diesen Artikel teilen

Related articles

Payt 10 Jahre logo
Die Kunst besteht darin, mit der standardmäßigen Cloud-Software von Payt sektoraler Probleme zu lösen, rein auf der Basis von Konfiguration - Jeroen Krosse, Geschäftsführer
Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut, um sicher zu sein. Es stellt sich heraus, dass ich seit Anfang 2020 bei Payt arbeite. Das ist noch gar nicht so lange her. Gleichzeitig kann ich mir kaum vorstellen, wie das Arbeitsleben davor war! Payt ist mittlerweile Teil meiner DNA!
Payt 10 Jahre logo
Meine Kollegen tragen ebenfalls zu der angenehmen, informellen Arbeitsatmosphäre bei Payt bei. Wir haben ein tolles Team, das gemeinsam ein qualitativ hochwertiges Produkt liefert und ein Zusammengehörigkeitsgefühl gepflegt - Vincent van der Zee, Entwickler
Seit Anfang 2021 verstärke ich als Frontend-Entwickler das Entwicklungsteam bei Payt. Mein Fokus liegt auf dem Frontend unserer Anwendung, um ein optimales Nutzererlebnis zu gewährleisten.
Payt 10 Jahre logo
Es ist großartig, mit motivierten und erfahrenen Entwicklern zusammenzuarbeiten. Wir helfen einander, sind aber auch kritisch gegenüber der Arbeit des anderen und streben nach dem bestmöglichen Endergebnis - Samuel Esposito, Entwickler
Der Übergang zur Entwicklung der Debitorenmanagement Software von Payt war ein logischer Schritt, und ich fand ein begeistertes Entwicklungsteam mit einem starken Fokus auf Qualität und Wartbarkeit der Softwaresysteme.