6 Tipps für ein besseres Debitorenmanagement

Debitorenmanagement  ist Teil des finanziellen Erfolgs eines jeden Unternehmens. Der Erfolg Ihres Unternehmens hängt nicht nur von den vielen Aufträgen ab, die eingehen und erledigt werden. Sie hängt auch von pünktlichen Zahlungen der Schuldner ab. Wenn die Zahlungen ausbleiben, wird die Liquidität untergraben und der Cashflow negativ beeinflusst. Nutzen Sie daher die folgenden sechs Tipps, um Ihr Debitorenmanagement zu verbessern.

1. Rechtzeitiges Versenden von Rechnungen

Es ist sehr ratsam, die Rechnungen rechtzeitig zu versenden und nicht zu lange damit zu warten. Je länger Sie mit der Übermittlung warten, desto später wird die Zahlung eintreffen. Deshalb ist es ratsam, die Rechnung unmittelbar nach Abschluss eines Auftrags oder einer Dienstleistung zu erstellen und zu versenden. 

2. Klare Mitteilung der Zahlungsfrist

Es ist ratsam, die Zahlungsfrist immer klar zu kommunizieren. Nicht nur in den allgemeinen Geschäftsbedingungen, sondern auch im Vertrag und natürlich auf der Rechnung. Wenn die Zahlungsfrist und der späteste Zahlungstermin klar sind, wird der Schuldner auch schneller entsprechend handeln.

3. Bezahlen leicht gemacht

Die einfache Begleichung von Rechnungen trägt zur Verbesserung des Debitorenmanagements bei. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, mehrere Zahlungsarten anzubieten, mit der Möglichkeit, die Rechnung digital zu bezahlen. Payt Payt macht es den Schuldnern leicht, ihre Rechnungen zu bezahlen und bietet dafür viele Möglichkeiten.

4. Gute Kommunikation über ausstehende Rechnungen

Bei der Verwendung von Payt ist sofort ersichtlich, ob eine Zahlungsfrist einer Rechnung abgelaufen ist. Sie können wählen, ob Sie manuell eine Erinnerung versenden möchten oder ob die Software dies automatisch tun soll. Eine direkte Kommunikation mit dem Kunden ist ebenso möglich wie die Vereinbarung von Zahlungsmodalitäten. Auf diese Weise kann die Zahlung schneller erfolgen.

5. Rechtzeitige Mahnungen und Abmahnungen versenden

Es ist wichtig, den Schuldner rechtzeitig an eine unbezahlte Rechnung zu erinnern; dies gilt auch für jede Mahnung. Bleiben Sie am Ball, um Ihr Debitorenmanagement in dieser Hinsicht zu optimieren. Die automatische Versendung von Mahnungen ist in dieser Hinsicht natürlich ideal.

6. Nehmen Sie es nicht persönlich

Es ist wichtig, die Kundenbeziehungen auf einem guten Niveau zu halten. So ist es beispielsweise nicht wünschenswert, dass es in der Beziehung zu Problemen kommt, die durch ausstehende Rechnungen bedingt sind. Allerdings sollten Sie den Schuldner natürlich an die offene Rechnung erinnern, deren Zahlungsfrist abgelaufen ist. Hierfür gibt es eine einfache Lösung, denn die konsequente Versendung von Rechnungen, Mahnungen und Zahlungsaufforderungen schafft Klarheit für den Schuldner. Auf diese Weise kommt es zu keiner Unterbrechung Ihrer Geschäftsbeziehungen.

Diesen Artikel teilen